Region Rhein-Main/Mittelhessen

Die Region Rhein-Main/Mittelhessen ist ein Zusammenschluss von sechs erfahrenen Fachorganisationen, die seit Jahren in der Region im Rahmen ihrer bislang engen Kapazitäten (potentiell) Betroffene unterstützen und Präventionsangebote vorhalten. Das regionale Netzwerk schließt vorhandene Versorgungslücken und schlägt gezielt eine Brücke vom Ballungsgebiet Rhein-Main zu den ländlicheren Regionen Mittelhessens. Das Netzwerk setzt sich neben der Gewinnung neuer Kooperationspartner sowie dem bedarfsgerechten Aufbau bedarfsgerechter Unterstützungsstrukturen in der Pilotphase in enger Abstimmung mit allen beteiligten Organisationen insbesondere für die Erarbeitung hessenweiter gemeinsamer Standards zur Qualitätssicherung ein.

Für die Region Rhein-Main/Mittelhessen ergibt sich ein besonderer Bedarf, da 61% der gesamten Hessischen Bevölkerung und 70% der Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft in ihrem Einzugsgebiet leben.

Ziele
Das regionale Netzwerk Rhein-Main/Mittelhessen setzt sich zum Ziel die Versorgung von Betroffenen und die Primärprävention auszubauen und Versorgungslücken zu schließen. Es sollen nachhaltige Sensibilisierungsmaßnahmen implementiert und eine differenzierte Advocacy- und Öffentlichkeitsarbeit entwickelt werden. Durch den Aufbau eines verlässlichen interdisziplinären Austausches innerhalb des regionalen Netzwerkes und mit den beiden anderen regionalen Netzwerken werden gemeinsame Qualitätsstandards erarbeitet und implementiert, sodass das Schutzniveau hessenweit steigt.

Methoden und Maßnahmen
Um der hohen Diversität der Zielgruppen gerecht zu werden, gliedert sich das 3-Regionen-Modell in die vier Arbeitsbereiche Intervention, Prävention, Vernetzung und Öffentlichkeits- und Advocacyarbeit. Durch die Arbeit im Netzwerkverbund werden Synergien geschaffen, Expertisen gebündelt und für eine (Fach-)Öffentlichkeit sichtbar gemacht. Über den Auf- und Ausbau interdisziplinärer und interinstitutioneller Kooperationen sowie bedarfsgerechter Beratungs-, Schutz- und Präventionsangebote setzt die Region Rhein-Main/Mittelhessen in der Pilotphase 2019 den Grundstein für ein qualitativ hochwertiges und abgestimmtes Unterstützungs- und Präventionssystem zur Bekämpfung von Gewalt im Namen der Ehre, welches lokalen wie regionalen Unterschieden Rechnung trägt. Konkret werden effektive niedrigschwellige Beratungs- und Schutzmöglichkeiten ausgebaut, damit Betroffene ihre Rechte kennen, wahrnehmen und ein selbstbestimmtes Leben führen können. Dies umfasst auch Onlineangebote sowie mobile Angebote. Innovative Präventionsarbeit und Sensibilisierungsmaßnahmen mit relevanten Akteuren und Communities werden flächendeckend (weiter-)entwickelt und wirken menschenrechtsbildend. Ein differenzierter (fach-)öffentlicher Diskurs sowie eine bedarfsorientierte Politikgestaltung werden durch eine gezielte fachkundige Advocacy- und Öffentlichkeitsarbeit befördert und stärken eine gleichberechtigte Teilhabe aller an der Gesellschaft.

 

Beratungsstellen

GermanEnglishFrenchTurkeySaudi ArabiaPakistanAfghanistanIran